Freiheit - Würde - Glauben - Christliche Religion und westliche Kultur

Freiheit - Würde - Glauben - Christliche Religion und westliche Kultur

von: Karlheinz Ruhstorfer

Verlag Ferdinand Schöningh, 2016

ISBN: 9783657782789

Sprache: Deutsch

250 Seiten, Download: 5926 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop

Zur Merkliste hinzufügen



 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Freiheit - Würde - Glauben - Christliche Religion und westliche Kultur



  Cover 1  
  Freiheit – Wu?rde – Glauben 4  
  Impressum 5  
  INHALT 6  
  VORWORT 10  
  I. BIS HIERHER UND WEITER. ZUM VERHÄLTNIS VON CHRISTENTUM UND KULTUR 16  
     Eine spannende Geschichte – „bis hierher …“ 16  
     Intermezzo: Eine spannungsreiche Gegenwart 22  
        Zwischen Postmodernismus und neuem Realismus 22  
        Zwischen Eurozentrismus und Universalismus 23  
        Zwischen Neuem Atheismus und Postsäkularität 25  
        Zwischen Kultur und Wort Gottes 27  
     Gespannt auf die Zukunft – „und weiter …“ 28  
  II. DER GOTT, DEN WIR BRAUCHEN. CHRISTSEIN IN NEUEN KONSTELLATIONEN 32  
     Installationen der Welt 33  
        Die eine Welt und die vielen Religionen 33  
        Ökumene, Ökologie, Ökonomie 35  
        Gott, Natur, Geist 38  
        Mediale Vernetzungen 40  
     Konstellationen des Denkens 41  
  III. „PEGIDA“ AUSBUCHSTABIEREN. ODER: IST DAS ABENDLAND NOCH ZU RETTEN? 50  
     Persönliche Vorbemerkungen 50  
     Eine Rede u?ber das „Abendland“ 52  
  IV. „UNTERWERFUNG“ (HOUELLEBECQ). WIE DER ISLAM DAS ABENDLAND RETTET 64  
     Die unspektakuläre Wiederkehr der Religion 64  
     Das unmögliche Begehren des François 68  
     Die (un-)vermeidliche Möglichkeit der Unterwerfung 72  
  V. WERTE – BILDUNG. UNTERWEGS ZUR WÜRDE DES MENSCHEN 76  
     Die Rede von Werten und der Grund-Wert 77  
     Wertewandel und Wertepluralismus 78  
     Die Bildung 81  
     Der christliche Impuls 82  
  VI. MARTYRIA. WELTOFFENER DIALOG UND MUT ZUM KLAREN BEKENNTNIS 84  
     Das Innen: „Die Freude des Evangeliums erfu?llt das Herz“ 85  
     Das Außen: „Du musst dein Leben ändern“ oder das Außen 90  
     Das Fremde als das Eigene 95  
     Das Eigene als das Fremde 96  
  VII. TOPOLOGIE DER SPIRITUALITÄT. GENESE UND GELTUNG EINES GEHYPTEN BEGRIFFS 100  
     Die Spiritualität vor der Spiritualität 101  
     Das Aufkommen der Spiritualität 103  
     Die Hochzeit der Spiritualität 107  
     Die Feuerprobe der Spiritualität 110  
     Die entgrenzte Spiritualität 113  
  VIII. DAS KREUZ MIT DER ERLÖSUNG. DIE NOTWENDIGE PARADOXIE DES GLAUBENS 118  
     Jesu Tod – ein Skandal 118  
     Der Tod Jesu in der paulinischen Theologie 120  
     Ein Christentum ohne Kreuz? 122  
     Das Kreuz als Grund unserer Hoffnung 124  
  IX. UNWANDELBARKEIT ODER FREIHEIT. ZUM VERHÄLTNIS VON GÖTTLICHEM WISSEN UND MENSCHLICHEM WILLEN 128  
     Freiheit und Unwandelbarkeit Gottes im geschichtlichen Kontext 131  
        Der patristisch-scholastische Kontext 131  
        Der neuzeitliche Kontext 141  
     Unbedingte Freiheit und offene Geschichte? 152  
        Thomas Pröpper und sein Umfeld 152  
        Die anglophone Debatte 158  
     Ausklang 173  
  X. VOM EINEN REDEN ODER SCHWEIGEN. ÜBERLEGUNGEN ZU APOPHATISMUS, MONISMUS UND THEISMUS 176  
     Apophatismus oder „Wie nicht sprechen?“ 177  
        Eine persönliche Annäherung 177  
        Eine sachliche Annäherung 178  
        Eine geschichtliche Vertiefung 181  
     Theismus – das eine Extrem? 192  
     Monismus – die Rettung? 195  
     Noch einmal: Einheit und Vielheit im Gottdenken 197  
     Die Versöhnung – ein aktuelles Bedürfnis 204  
  XI. Freiheit – Würde – Glauben. Eine Abschließende Verdichtung 210  
     Der Chiasmus von Sakralität und Säkularität 210  
     Die Zukunft des Glaubens in Europa 220  
  Quellennachweis 226  
  Anmerkungen 228  
     I. Bis hierher und weiter. Zum Verhältnis von Christentum und Kultur 228  
     II. Der Gott, den wir brauchen. Christsein in neuen Konstellationen 230  
     III. Pegida ausbuchstabieren. Oder: Ist das Abendland noch zu retten? 231  
     IV. „Unterwerfung“ (Houellebecq). Wie der Islam das Abendland rettet 232  
     V. Werte – Bildung. Unterwegs zur Würde des Menschen 233  
     VI. Martyria. Weltoffener Dialog und Mut zum klaren Bekenntnis 233  
     VII. Topologie der Spiritualität. Genese und Geltung eines gehypten Begriffs 234  
     IX. Unwandelbarkeit oder Freiheit. Zum Verhältnis von göttlichen Wissen und menschlichen Willen 235  
     X. Vom Einen reden oder schweigen. Überlegungen zu Apophatismus, Monismus und Theismus 240  
     XI. Freiheit – Würde – Glauben. Eine abschließende Verdichtung 246  
  Personenregister 248  

Kategorien

Empfehlungen

Service

Info/Kontakt