Der Sündenfall - Betrug und Fälschung in der deutschen Wissenschaft

Der Sündenfall - Betrug und Fälschung in der deutschen Wissenschaft

von: Marco Finetti, Armin Himmelrath

Raabe Verlag, 2012

ISBN: 9783818305963

Sprache: Deutsch

246 Seiten, Download: 1408 KB

 
Format:  EPUB, PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: geeignet für alle DRM-fähigen eReader geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen PC, MAC, Laptop

Zur Merkliste hinzufügen



 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Der Sündenfall - Betrug und Fälschung in der deutschen Wissenschaft



Die deutsche Wissenschaft wurde im Sommer 1997 von einem spektakulären Fälschungsskandal erschüttert. Als die umfangreichen Manipulationen ans Tageslicht kamen, bangte eine ganze Zunft um ihren guten Ruf. Doch der "Fall Herrmann/Brach" war und ist keinesfalls der erste Sündenfall. Abgeschriebene, geschönte, gefälschte oder erfundene Studien und Ergebnisse hat es auch an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen immer wieder gegeben. Und anders als gern behauptet, waren und sind sie zumeist nicht das Werk krimineller Täter, sondern die Konsequenz des modernen Wissenschaftsbetriebes. Big Science ist auch der Nähr­boden für Betrug und Fälschung.

Der Sündenfall schildert zahlreiche bekannte und unbekannte Fälle und Spielarten wissenschaftlicher Manipulation in Deutschland. Die Publikation beleuchtet die Mechanismen des Großforschungsbetriebes und hinterfragt die Schutzvorkehrungen, mit denen die deutsche Wissenschaft auf diese Fälschungsskandale reagiert hat.

Digitale Neuauflage der Originalfassung von 1997 in 2012.

Die Autoren:

Marco Finetti
Jahrgang 1965; arbeitete nach Geschichts-, Publizistik- und Politikwissenschafts-Studium in Münster zunächst in Hamburg und Köln als freier Wissenschaftsjournalist für Die Zeit, die Süddeutsche Zeitung und den Westdeutschen Rundfunk; war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von „Der Sündenfall“ als leitender Redakteur bei der duz tätig und ist heute Direktor der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG.

Armin Himmelrath
Jahrgang 1967; arbeitete seit dem Lehramtsstudium der Germanistik und Sozialwissenschaften in Wuppertal und Beer Sheva/Israel als freier Wissenschaftsjournalist in Köln vor allem für die Süddeutsche Zeitung, Die Welt und den Westdeutschen Rundfunk; Arbeitsschwerpunkte: Hochschulpolitik, Studium und Lehre, Israel und Naher Osten; daneben Tätigkeit in der Aus- und Weiterbildung von Journalisten; heute Dozent für journalistisches Schreiben an der Freien Universität Berlin.

Kategorien

Empfehlungen

Service

Info/Kontakt